Tatortbesichtigung: Zu Besuch bei BiBi

BiBi Bianca Döhring

Bei BiBi zu Hause

Hauwisch 1, 22339 Ham­burg – hier ist BiBis geheimes zu Hause – noch! Hier ist auch der leg­endäre Nachricht­en­balkon. Von hier hat Bian­ca die Hater eingeschüchtert, Jour­nal­is­ten bedro­ht und Dr. Juch­heim Creme mit frag­würdi­gen Erfol­gsver­sprechun­gen zum Verkauf ange­boten. Was bis heute aber nie­mand wis­sen durfte: dieser Tatort wird bere­its seit einiger Zeit observiert.

Die Fans wis­sen längst, dass Bian­ca Döhring ihre Luxus­woh­nung wegen Schulden und man­gels Einkom­men ver­lassen muss und einen Nach­mi­eter sucht. Doch das klingt ein­fach­er als gedacht. Unter dem Namen Luisa Döhring inseriert BiBi die Woh­nung noch immer auf mehreren Immo­bilien­por­tal­en. Monate­lang ver­suchte sie ihr Mobil­iar über­teuert zu verkaufen, musste immer wieder die Preise senken.

Hier ist BiBi zu Hause: Das Klingelschild im Hauwisch 1, 22339 Hamburg
Hier ist BiBi zu Hause: Das Klin­gelschild im Hauwisch 1, 22339 Hamburg

Nachrichtenbalkon war für Nachbarn eine Showbühne

Auf dem Klin­gelschild ste­ht immer noch der Name Döhring und auch BiBi hält sich noch regelmäßig dort auf. Das Objekt wird rund um die Uhr überwacht! Auch son­st ist noch reger Betrieb in der ehe­ma­li­gen Ver­sandzen­trale von BiBis Online-Shop und sog­ar nachts bren­nt noch Licht in der Wohnung.

Tag und Nacht wird BiBi observiert
Tag und Nacht wird BiBi observiert

Durch Bilder vom Nachricht­en­balkon wird zum ersten Mal auch das ganze Leid für die Nach­barn ersichtlich. Was diese hier täglich durch die Dro­hvideos ertra­gen und mithören mussten! Jet­zt sollen die Nach­barn zum Geschäfts­ge­baren der Frau Döhring befragt werden.

Der legendäre Nachrichtenbalkon von BiBi am Tag
Der leg­endäre Nachricht­en­balkon von BiBi am Tag (Gebäude Rückseite)

Smart von Mama Burgel ist vermüllt

Das Auto von Bian­ca Döhring, der Smart, der seit län­gerem verkauft wer­den soll, parkt noch vor dem Haus. Bish­er fand sich also kein Käufer! Das amtliche Kennze­ichen für ihr Auto hat BiBi extra anfer­ti­gen lassen – eine Maßan­fer­ti­gung wie ihr Ikea-Schrank: H für Han­nover und BD für Bian­ca Döhring.

Der Smart von BiBi, Kfz-Kennzeichen H-BD 2000
Der Smart von BiBi, Kfz-Kennze­ichen H‑BD 2000

Durch die Zulas­sung in Han­nover, dem Wohnort ihrer Mut­ter Burgel Döhring, ist auch klar, wer die Leas­in­grat­en, die Ver­sicherung und Kfz-Steuer weit­erzahlen muss: Mal wieder ihre Mama.

Ein Blick in das ger­ade mal ein Jahr alte Auto lässt einem den Schaud­er über den Rück­en laufen. Im Fußraum des Beifahrersitzes hat Bian­ca eine Müll­halde angelegt. Plas­tik­tüten und leere Flaschen liegen herum. Das Auto ist ver­dreckt und schmutzig. Kein Wun­der, dass BiBi es nicht los­bekommt. Aber es ist ja nicht ihr Auto.

Beifahrersitz ist vermüllt, daneben hängt Kleidung - Blick in den Smart von BiBi
Die Beifahrer­seite ist ver­müllt, daneben hängt Klei­dung – Blick in BiBis Smart

Observation auch in Hannover

Nach unseren Infos wird auch der Stan­dort Han­nover überwacht und auch auf der Insel Mal­lor­ca ist man ange­blich bere­its auf die Ankun­ft von BiBi vor­bere­it­et. Es läuft!

guest
62 Kommentare
älteste
neuste
Inline Feedbacks
View all comments
Verlottert&Vollgepeikert
Verlottert&Vollgepeikert
26. September 2016 15:13

Großar­tiger inves­tiga­tiv­er Jour­nal­is­mus. Cha­peau, Frau Knospe! Ich bin von hier bis nach El Are­nal gerückt.

Schwerhöriger
Schwerhöriger
26. September 2016 15:31

In der Woh­nungsanzeige stan doch was von Tiefgarage,vielleicht hat sie ihren Stellplatz schon mal für einen Monat vermietet.Und die 2000 ste­ht sich­er für 2000 Euro die sie jeden Monat von Mut­ti bekommt !
Super Bericht !

Dallas
Dallas
Antwort an  Schwerhöriger
26. September 2016 20:53

Ver­mut­lich schläft Bibi in der Tiefgarage 🙂

Checker
Checker
Antwort an  Schwerhöriger
26. September 2016 22:10

Ver­mut­lich darf sie die Garage nicht mehr benutzen(Kostenpunkt 50€). Wenn ich das richtig sehe, wird die Woh­nung jet­zt auch von kom­pe­ten­ter Hand ver­mit­telt. Bei der Anzeige kriegt man auch mal den Grundriss(ich hat­te mir das nach ihrer Beschrei­bung etwas anders vorgestellt) und den „wun­der­baren” Aus­blick vom Balkon ohne die Rei­he Bäume zu sehen. Roman­tisch ist anders…
http://www.immonet.de/angebot/29089850

Ihr bege­hbar­er Klei­der­schrank ist wohl ein Kinderzimmer. 😉

Die „Observations”-Bilder kön­nten auch direkt von dem Müll­ton­nen- oder Park­platz stam­men, auf den man von der Woh­nung aus offen­bar tollen Aus­blick hat(das war in ein­er von Bian­cas let­zten Anzeigen zu erkennen).

Algol
Algol
Antwort an  Checker
26. September 2016 23:20

stimmt auffallend.…diese Woh­nungsanzeige hat jemand aufgegeben der das nicht zum ersten Mal macht, das sieht alles ordentlich aus,.
Ist das der „Ist-Zus­tand” der Whg oder von irgend­wann früher? Die Laub­bäume haben keine Blät­ter – das wun­dert mich. Die Balkonkästen sehen auch anders bepflanzt aus und die Barock Tapete ist ( mit Absicht ?) nicht zu sehen.
Aber vielle­icht irre ich mich auch…

Checker
Checker
Antwort an  Schwerhöriger
27. September 2016 14:31

Ich glaube ja die 2000 ste­ht für ihr geistiges Geburt­s­jahr. Dem­nach ist sie jet­zt 16, also ein ver­hätscheltes, ver­ant­wor­tungslos­es Girlie mit­ten in der Pubertät…und das passt dann eher zu ihrem ver­hal­tenstech­nis­chen Entwicklungsstand.

Der Hominator
Der Hominator
26. September 2016 16:03

Pfui Bibi, der Smart ist genau­so ver­lot­tert wie sie selbst.

Hmmmhhh
Hmmmhhh
26. September 2016 16:43

Find­et ihr das ok? Das gren­zt ja schon an Stalking.

Und die Namen der anderen Bewohn­er des Haus­es so öffentlich zu machen, ist sich­er auch nicht richtig.

Gordon Shumway
Gordon Shumway
Redakteur
Antwort an  Hmmmhhh
26. September 2016 18:16

Die Namen ste­hen bere­its öffentlicht an der Haustüre, veröf­fentlicht von den Haus­be­wohn­ern höch­st­selb­st. Oder habe ich das falsch ver­standen? Damit sind die Namen doch längst öffentlicht.

Hmmmhhh
Hmmmhhh
Antwort an  Gordon Shumway
26. September 2016 18:50

Ich kann mich dran errin­nern, dass es ein riesen The­ater war, als Bibi die Adresse von Anni­ka öffentlich gepostet hat. Auch hier im Blog fand man das total daneben. Aber jet­zt hier die Namen (und die Adresse) von unbeteiligten Men­schen zu posten, ist dann ok?
Mit zweier­lei Maß messen (oder wie Bibi sagen würde, Mass meßen) find ich nicht ok.

Gordon Shumway
Gordon Shumway
Redakteur
Antwort an  Hmmmhhh
26. September 2016 20:37

War es nicht so, dann Bibi mit der Adresse Ani­ka angreifen wollte. Wal­bur­ga informiert aber nur und greift nie­man­den an.

Ichbins
Ichbins
Antwort an  Gordon Shumway
26. September 2016 19:09

es ist ein großer unter­schied, ob man einen namen auf ein­er klin­gel hat, oder ob ein unbefugter diesen mit Adresse im Inter­net veröffentlicht.

Gordon Shumway
Gordon Shumway
Redakteur
Antwort an  Ichbins
26. September 2016 20:31

Das Blog ist befugt, siehste doch!

Dallas
Dallas
Antwort an  Gordon Shumway
26. September 2016 20:57

Alles gut, Befug­nis liegt also vor. Von Dr. Juck­heim unterzeichnet 🙂

Dallas
Dallas
Antwort an  Hmmmhhh
26. September 2016 20:56

Sehr geehrte Frau Döhring,

Das gren­zt ja schon an Stalk­ing.” … „gren­zt” heißt, dass es kein Stalk­ing ist.

Schö­nen Tag nach Hamburg!

Hmmmhhh
Hmmmhhh
Antwort an  Dallas
26. September 2016 22:02

Ach Schätzelein. Das ist ja süß. Für Bibi wurde ich bish­er noch nie gehal­ten. Ich schätze, Bibi wäre nicht so ruhig geblieben 😉 In diesem Fall kön­nte ich sog­ar ver­ste­hen, wenn sie damit zum Anwalt ren­nt. Ich bin kein Bib­i­fan, aber das geht mir soweit.

Viele Grüße, eine Turbinerin!

Checker
Checker
Antwort an  Hmmmhhh
26. September 2016 21:23

Also erst­mal ist das jet­zt nur ein Foto(erscheint also nicht mal ger­ade bei google, wenn du nach dem Namen suchst) auf dem auch keine kom­plet­ten Namen ste­hen. Dann ist es ja nicht neg­a­tiv im gle­ichen Haus wie Bian­ca gewohnt zu haben(und sie lässt ihr mieses Kar­ma ver­mut­lich auch nicht im Haus zurück…ansonsten hil­ft 1kg Salz ver­streuen, 3 Flaschen Febreze und ordentlich durch­lüften. Let­zteres wegen Explo­sion­s­ge­fahr, nicht wegen Karma).
Davon abge­se­hen, kann man viele der Namen auch ein­fach find­en, wenn man ein­fach nur Hauwisch 1 eingibt.…ist also nicht ger­ade ein Geheimnis.
Man kann es auch übertreiben. Wartet doch ein­fach ab, ob sich die Nach­barn beschweren…;-)

Algol
Algol
26. September 2016 17:22

Da kommt Freude auf:-)
Bian­ca, schau mal, was du für einen tollen Fan Blog hast. Ist das nicht wunderbar?
Schade, dass das Auto von innen so schmud­delig ist – aber es wun­dert mich nicht. Wir hat­ten ja schon das Vergnü­gen, verkrustete Pfan­nen und ungepflegte Füsse in Flip Flops zu sehen. Bäh !
Wenn sie dann irgend­wann mal wirk­lich auszieht, freue ich mich für die Nachbarn…wenn die nicht, vor lauter Freude beim Auszug von Bian­ca, von alleine eine Kon­fet­tikanone zum Auszug abfeuern .
Danke an die Mach­er und danke für das TUN – vielle­icht starten wir mal einen „Fond” , wo man als treuer Bibi Fan einen Betrag X ein­zahlt, damit ent­standene Kosten bei solchen Aktio­nen für Sprit oder Waf­fen ☺ ( zur Abwehr und zum per­sön­lichen Schutz natür­lich ) und ein leck­eres Bierchen entsprechend abgedeckt sind.

Ichbins
Ichbins
26. September 2016 17:37

Wal­bur­ga Knospe
lob bekommst für diesen Artikel wahrlich nicht. Zumin­d­est nicht von mir. Es ist eine Sache, uns über Bibis Machen­schaften auf dem Laufend­en zu hal­ten, es ist aber was anderes, diese Frau so zu stalken und sog­ar die Namen der Nach­barn auf der Klin­gel zu veröffentlichen.
Wie ein klein­er Stalk­er ihr Auto zu fotografieren. Bist tief in der Nacht das Haus zu observieren um dann zu bele­gen, dass das Licht brennt.…!!!
Die Vorstel­lung, wie du dich im Hauwisch zwis­chen Bäu­men und Büschen ver­steckst, um einen Blick auf den ominösen Balkon zu erhaschen, erschreckt mich schon fast. Wäre ich bibi, würde ich dich jet­zt „höchst krim­inell” schimpfen.
Dass du uns mit Infos ver­sor­gen willst, ehrt dich. Aber doch nicht diese pein­liche Art und Weise. Bewun­derung hast dir damit nicht ver­di­ent. Bleib auf dem Boden..Hebe nich ab. Du bist kein Pro­mi-Reporter oder Paparazzi. Du bist lediglich ein ein­fach­er Blogschreiber, der über eine unwichtige Per­son berichtet.
und was sagt denn der liebe Bog­dan darüber?
Bist ja son­st ganz flott, wenn es darum geht, unrecht zu bele­gen. Wie find­est du das???

Krank oder Fan?
Krank oder Fan?
Antwort an  Ichbins
26. September 2016 18:54

Ich frag mich:
Seit die genaue Anschrift bekan­nt wurde, war es ja ein Kinder­spiel sich per StreetView an den Ort des geschehenes zu beamen.
Bei Bibis Dro­hvideos war im Hin­ter­grund immer die Feuer­wehrz­u­fahrt zu sehen wo man Autos lang­fahren sieht.
Wieso ist erst jet­zt jemand auf die Idee gekom­men da mal in der Zufahrt zu warten und Bibi infla­granti bei ihren ich­liebe­mich­sosehrda­sicheuch­has­sen­muß Videos zu filmen?
Ob das jet­zt Sinn macht oder nicht, das frage ich auch keinen Fußball­fan der unbe­d­ingt das Auto von seinem Star ablicht­en will.
Ich selb­st fotografiere lieber bar­busige Weiber, aber auch plane Spot­ter haben eine Daseins Berechtigung.
Die Klin­gel Schilder hätte man zumin­d­est unle­ser­lich machen kön­nen. Not­falls die let­zten Buch­staben schwärzen oder was auch immer.
Ist es verständlich/ nachvol­lziehbar wenn jemand 20 Std. vor dem Hotel vom Wendler ste­ht um ein Foto zu machen?
Ist es nachvol­lziehbar wenn jemand auf dem Park­platz seine Zeit hergibt um ein Foto von Jogi / Merkel/ oder Alf zu bekom­men welch­es kein ander­er hat?
Ich möchte darüber nicht urteilen, aber 1987 habe ich mal wegen Udo Lin­den­berg vor einem Hotel gewartet.
Meine Mut­ter hat gesagt ich hab n Knall, aber dieses Foto besitze ich noch heute….

Jens
Jens
Antwort an  Ichbins
26. September 2016 18:56

Für eine unwichtige Per­son, ganz schön viel Text von Ihnen. Sie haben sich laut Bibi eh schon straf­bar gemacht. Das mitle­sen und kom­men­tieren ist höch­stkrim­inell. Schon vergessen?

Checker
Checker
Antwort an  Ichbins
26. September 2016 21:34

Bian­ca ist eine öffentliche Per­son und will eine öffentliche Per­son sein. Ich finde es auch etwas über­trieben, aber ich sam­mel auch keine Auto­gramme oder ver­suche von irgen­dein­er anderen öffentlichen Per­son oder ihrem Zuhause/Auto Fotos zu machen…wenn du aber alle die Per­so­n­en, die dies tun(und davon dürfte es in Deutsch­land Mil­lio­nen geben) als „höchst krim­inell” beze­ich­nen willst, bitte sehr.

Nur_mal_so
Nur_mal_so
26. September 2016 19:25

Die Namen der Mit­be­wohn­er nicht unken­ntlich zu machen, finde ich eine Frechheit.
Ich kann nun im Inter­net kom­plette Dat­en zu Men­schen abrufen, die dort wohnen.
Mit der Anbringung eines Namenss­child am Briefkas­ten, haben die Bewohn­er dort bes­timmt nicht ihre Ein­willi­gung gegeben, dass Men­schen im WWW, welche einen Blog ver­fol­gen, sich über sie kundig machen kön­nen. Ich würde, um noch mehr Unmut zu ver­hin­dern, die anderen Namen schwärzen.

Gordon Shumway
Gordon Shumway
Redakteur
Antwort an  Nur_mal_so
26. September 2016 20:34

Ich kann nun im Inter­net kom­plette Dat­en zu Men­schen abrufen, die dort wohnen.”

Wo? Diese kom­plet­ten Dat­en hätte ich auch sehr gerne gese­hen. Hast du dich da irgend­wo in eine Daten­bank reingehackt?

Nur_mal_so
Nur_mal_so
Antwort an  Gordon Shumway
26. September 2016 20:42

Nee, drei Klicks und Du hast durch Namen und Adresse die Tele­fon­num­mer und das Gewerbe eines Bewohn­ers. Wenn Du mehr suchst, find­est Du das auch. Dazu benötigt man keine „Hack­erqual­itäten”.

Sven
Sven
Antwort an  Nur_mal_so
26. September 2016 22:31

Google, Tele­fonauskun­ft, Gewer­bereg­is­ter. Hast du schon Klage eingereicht?

Hmmmhhh
Hmmmhhh
Antwort an  Gordon Shumway
26. September 2016 20:58

Mit Kri­tik habt ihr es nicht so, oder? Warum kann man nicht ein­fach mal eine vernün­ftige Antwort geben?
Was ist daran so schlimm die Namen zu schwärzen???

Dallas
Dallas
Antwort an  Nur_mal_so
26. September 2016 21:04

Nur_mal_so, Du hast so recht… was für ein scheußlich­es Ver­brechen! Eine unfass­bare Frechtheit. Das kann nur Bibi gewe­sen sein!

Wie kann ich Dir helfen?

Checker
Checker
Antwort an  Nur_mal_so
26. September 2016 21:40

Und was hättest du davon? Nochmal: Du kannst auch ein­fach Hauwisch 1 in google eingeben…da find­est du viele der Namen auch. Die Wahrschein­lichkeit durch das ein­fache Eingeben von Adressen in google eine bes­timmte Per­son zu find­en, ist ähn­lich groß, wie den Namen ein­er bes­timmten Per­son auf den Klin­gelschild-Bildern in google zu entdecken.
Ja, die anderen Namen unken­ntlich zu machen, wäre geschick­ter gewe­sen. Aber ein Dra­ma ist es nun auch nicht.…

Keep Cool
Keep Cool
26. September 2016 20:19

Ich bin entset­zt. Das geht nun wirk­lich zu weit. Es ist auch ganz bes­timmt rechtlich wenn über­haupt noch als Gren­zw­er­tig anzuse­hen. Hier ist die Gren­ze defin­i­tiv über­schrit­ten. Bitte lasst euch nicht dazu hin­reißen, genau in die Ecke zu gehen in die Bian­ca Döhring, bish­er zu unrecht, jeden abgestem­pelt hat. Aber dieser Artikel zeigt genau das was sie einem vor­wirft. Das hat auch mit Satire, Spaß oder Gerechtigkeit nichts mehr zu tun. Für diesen Artikel gibt es von mir defin­i­tiv ein Dau­men runter !!!

Missy
Missy
Antwort an  Keep Cool
27. September 2016 12:30

Ach Sask­ia, Keep Cool und genieß Dein Admin sein in der Satire und Spaß Gruppe.Ich wüßte nicht das die Mach­er hier behauptet hät­ten das der Blog für Satire steht.

???
???
Antwort an  Missy
28. September 2016 09:03

Ist mir auch ein Rät­sel, wer Sask­ia zum Admin gemacht hat.
Die ist doch schon extrem nervig. Schon fast so von Hass zer­fressen wie Bibi.

Missy
Missy
Antwort an  ???
28. September 2016 09:56

@???
Seh ich auch so.Wird dann wohl dem­nächst dort die näch­ste Eskala­tion geben.Da hätte dann auch gle­ich Jens oder Ani­ka bleiben können.Menschenkenntniss scheint unter den Admins dort nicht so gut zu sein.

gast
gast
26. September 2016 20:42

In der welt von ******

BB-Radio hat uns schon gewarnt, dass du hier auf­tauchst um deine kranken Belei­dun­gen etc zu ver­bre­it­en die du dort nicht abson­dern kon­ntest. Lass dich untersuchen!

Dallas
Dallas
26. September 2016 20:51

Ohh­h­hh!

Die Anwälte „der Nach­baren” sind unter uns!
Das gibt Abmah­nun­gen ohne Ende!

Bös­er Blog, böse Wal­bur­ga! Die Anwälte „der Nach­baren” wer­den euch bestrafen und hin­richt­en! Bibi selb­st wird kom­men und euch die Köpfe abschlagen!

* + *
Ja zur Hölle, kackt euch nicht in die Hosen!

Bibi Blocksberg
Bibi Blocksberg
26. September 2016 21:10

Ver­mut­lich der unnötig­ste Beitrag über­haupt bis­lang auf diesem Blog… da sind ja die Adler-Tur­ban-Videos infor­ma­tiv­er (und das soll was heißen ;-)). Next.
Wenn B.D. uns ger­ade nun mal kein Fut­ter gibt, dann har­ren wir eben der Dinge. Da wird schon irgend­wann wieder was kom­men… und wir haben doch alle Gott sei Dank auch noch ein eigenes Leben, oder nicht? 😉

Checker
Checker
Antwort an  Bibi Blocksberg
26. September 2016 23:21

Ach, das Bild vom ver­müll­ten Auto ist schon lustig. Der Rest nicht so wirklich.

Aber immer­hin hat es dazu geführt, dass ich Hauwich 1 gegoogelt und damit die neue Anzeige gefun­den habe. 😉

Robina Hütchen
Robina Hütchen
Antwort an  Bibi Blocksberg
27. September 2016 00:50

Frol­lein Blocks­berg, lies mal bitte unter Bibi-Satire, Beitrag 19.40h

Mimi
Mimi
27. September 2016 08:45

Ich finde,man darf so Betrügern wie B.D. nichts an die Hand geben,was sie gegen einen ver­wen­den kann.Das heisst für mich ‚man sel­ber sollte abso­lut kor­rekt bleiben bei allem was man tut B.D. betreffend.Es wäre doch sehr schade,wenn sie irgend­wann von irgend jemand doch noch als Opfer Aufmerk­samkeit bekäme.
In so ruhi­gen Zeit­en kön­nte man doch die Beweise zusam­men suchen zwecks eidestat­tlich­er Versicherung(wie bei ‚ich hat­te nie einen onlineshop,hab nie Taschen verkauft).
Was ich auch gut fände, wäre ein eigen­er Beitrag mit allen Dro­hvideos chro­nol­o­gisch geordnet.In einem Video hat sie doch mal gesagt, es wären schon 3 Namen von den Blog­be­treibern bekan­nt, danach kam jedoch noch das Video mit dem Kopfgeld, das sie aus­ge­set­zt hat, damit man ihr den Namen des Blog­be­treibers nennt.
Das B.D. ist, wie sie ist, wis­sen wir ja jet­zt alle. Ihr erneute Betrügereien schw­er bis unmöglich zu machen finde ich auch gut und trot­dem fände ich eine offizielle (gerichtliche)Festhaltung ihrer Betrügereien und Lügen wichtig.

Missy
Missy
Antwort an  Mimi
27. September 2016 12:43

@Mimi
Die Beweise zwecks eidesstat­tlich­er Ver­sicherung, wäre dann wohl Adler’s Job, falls er es nach Monat­en endlich geschafft haben sollte alle Unter­la­gen zu besor­gen *anzweifel*.Und die Dro­hvideos kannst auch bei Adler sehn, der spult die doch hoch und runter, sag ihm doch er soll sie sortieren.
Zu Deinem let­zten Punkt, dass eine schließt das andere ja nicht aus.Man kann ihr Betrügereien schwer/unmöglich machen UND sie vor Gericht bringen.Also ich bin für beides 🙂

Also Bitte!
Also Bitte!
27. September 2016 12:05

Der Artikel ist Kacke. Ein­mal richtig Angst bei Bibi ver­bre­it­en. Davon abge­se­hen ist das Auto jet­zt auch nicht so drama­tisch dreck­ig. Zumin­d­est auf dem Bild nicht zu erkennen.

Checker
Checker
Antwort an  Also Bitte!
27. September 2016 14:07

Du meinst also sie kriegt ihre eigene Medi­zin in homö­pathis­chen Dosen serviert(immerhin ste­ht sie nur unter Beobach­tun­gen und da kommt nicht gle­ich das SEK und bricht die Tür auf und die Übertrei­bung über den Zus­tand des Autos ist auch eher mod­er­at im Ver­gle­ich zu dem, was schon von Bian­ca an Übertrei­bung kam)? Wie fies ist das denn???

Sagen wir es mal so: Wenn ich mein Auto verkaufen will und inseriere, dann sieht das so nicht aus(sonst auch nicht…aber dann erst recht nicht!). Kön­nte ja jed­erzeit ein­er anrufen und sagen „Hey, bin ger­ade in Ham­burg und kann in 10 Minuten vor der Tür ste­hen” und ger­ade bei Bian­cas Mond­preisen hat sie dann ein echt­es Problem.

Checker
Checker
Antwort an  Also Bitte!
27. September 2016 14:11

Und nur um das nochmal klar zu sagen: Ich finde den Artikel auch keine Glan­zleis­tung und defin­i­tiv einen der gren­zw­er­tigeren hier…aber man muss es auch nicht total dramatisieren.

Missy
Missy
27. September 2016 12:20

So geht inves­tiga­tiv­er Jour­nal­is­mus, vie­len Dank und bitte mehr davon 🙂 

Keine Ahnung warum sich die Tur­bin­er hier so aufre­gen, lest es doch ein­fach nicht wenn ihr es nicht Wis­sen wollt und geht weit­er kuscheln.Ich will es Wis­sen und für mich ist das auch kein Stalking.Die Döhring zwingt einen ja förm­lich dazu sie zu beobacht­en da man von ihr ja nur bel­o­gen wird und so erfährt man wenig­stens ob und wann sie nach Malle auswan­dert, oder ob’s doch nur das Kinderz­im­mer in Han­nover wird, oder whatever.Und wenn es weit­er geht, mit zB. Befra­gung der Nach­barn, oder nem Blick in die Garage (wo ja ange­blich ein Cabrio ste­hen müßte), da kann man noch so einiges erfahren.Vorallem wenn man mal den Ver­mi­eter inter­viewen würde, usw.
Ich bin der Mei­n­ung das es so genau richtig ist.Und schließlich will doch jed­er hier informiert wer­den und zwar über Tat­sachen und nicht über Döhrings Dünnschiss.Wer keine Tat­sachen will, son­dern Satire, Döhrings Dünnschiss, oder aufgewärmtes vom let­zten Jahr der ist in der Tur­ban Gruppe gut aufgehoben.Und muß, wie ich es oben schon schrieb, hier nicht lesen.
Die Namen auf den Klin­geln, ja hätte man schwärzen kön­nen, wer aber Wis­sen will, wer im Hauwisch 1 wohnt, der kriegt das auch so raus.Und ich wüßte nicht das es ver­boten ist Bilder von einem Balkon oder einem Auto zu machen, oder nem Weg, ner Müll­tonne etc.

Hach, wat freu ick mir zu sehn wie es weit­erge­ht, in Ham­burg und Hannover 🙂

Ichbins
Ichbins
Antwort an  Missy
27. September 2016 15:16

Mis­sy, na dann hoff ich mal für dich, dass du mal nicht in den Genuss eines stalk­er oder span­ner kommst, der bei dir hin­term Busch sitzt und dich bei deinen großen oder kleinen Geschäften beobachtet. Sich an so etwas zu ergötzen ist erbärm­lich. Du bist wahrschein­lich auch so eine Per­son, die ständig am Fen­ster hängt und die Nach­barn beschnüf­felt und denun­ziert, sobald ein Auto im Parkver­bot steht.
Apro­pos Namen der Nach­barn auf der Klingel…
Ein Name auf ein­er Klin­gel berechtigt nie­man­den diese im Inter­net zu veröffentlichen.
In diesem Bericht wurde nicht nur ein Auto oder ein Haus fotografiert son­dern bespitzelt um die Infor­ma­tio­nen danach im Inter­net zu veröffentlichen.
Ach ja, und lei­der muss ich dich ent­täuschen. Ich bin kein Turbaner.

Robina Hütchen
Robina Hütchen
Antwort an  Ichbins
27. September 2016 19:09

Jet­zt lass mal die Kirche im Dorf, bitte. Ja, man hätte die Namen schwärzen kön­nen, oder sollen. Aber – du bist mit deinem Auskeilen deut­lichst unter der Gürtellinie. Auch nicht so toll, oder? Ja, nein, vielleicht?

Checker
Checker
Antwort an  Ichbins
27. September 2016 22:01

Okay, jet­zt wis­sen wir, wer du vorge­blich nicht bist. Inter­essiert keinen. Die Frage wäre, wer bist du…und noch span­nen­der: Unter wieviel Nicks in diesem Blog postest du? 😉

Renntier
Renntier
Antwort an  Checker
27. September 2016 22:49

ergötzen ist erbärmlich”

lei­der muss ich dich enttäuschen”

Du bist wahrschein­lich auch so eine Per­son, die ständig am Fen­ster hängt und die Nach­barn beschnüf­felt und denun­ziert, sobald ein Auto im Parkver­bot steht.”

Das ist wort­ge­treu der Satz, den Bian­ca im Big Broth­er Haus von Gui­do an den Kopf gewor­fen bekam, als sie sich die Lästereien ihrer Mit­be­wohn­er in einem Videomitschnitt anse­hen konnten. 

Kommst du jet­zt drauf, wer sich hin­ter diesen unzäh­li­gen Pseu­do­ny­men versteckt? 😀

PS: Bianker, „lei­der muss ich dich ent­täuschen”, aber du bist nicht die hell­ste Kerze auf der Torte.

Missy
Missy
Antwort an  Ichbins
28. September 2016 09:15

@Ichbins
Mir ist in meinem Leben schon weitaus schlim­meres passiert als gestalkt zu werden.Was, werd ich Dir nicht erzählen, Du bek­loppte Döhring Du.Nur gut das Du bald wegges­per­rt wirst.

Stalk­er, Span­ner, Du tust ja grad so als ob Dir ein­er oder wahrschein­lich gle­ich hun­derte, ach was sag ich, die kom­plette männliche Bevölkerung Deutsch­lands, ach was, der ganzen Welt in einem Gebüsch auflauern um über Dich herz­u­fall­en (träum weit­er #spinnwebenpfuideibel).So ist es aber nicht.Woher ich das weiß? … Ganz ein­fach, wenn das jemand vorhat dann macht er es nicht öffentlich.Es geht hier um eine, wie auch schon im Artikel geschrieben, Observation.Du woll­test berühmt sein, jet­zt bist es, die Geis­ter die ich rief, und so.Also freu Dich und gib weit­er Auto­gramme im Red Rub­ber Duck, oder dem Flug­per­son­al, oder such die Gebüsche durch und hoffe, Hoff­nung stirbt bekan­ntlich zulet­zt. … Nach­dem Du per­ma­nent Lügen ver­bre­itest über was Du nicht alles machst, kannst, bist, wo Du einkauf­st, wohin Du ziehst, ach, alles eben .…. Hat jemand der die Wahrheit wis­sen will keine andere Möglichkeit als diese sel­ber herrauszufinden.Du hast das verur­sacht, nur Du, nie­mand sonst.Und ich meine damit alles was Kar­mamäßig auf Dich ein­pras­selt. #enjoy

Und nun sag ich es nochmal ganz deut­lich, von Dir will kein­er was, nie­mand, über­haupt niemand.Das merkst Du unter anderem daran das Du keine Fre­unde hast, Dir FB likes kaufen mußt usw., dafür 100te, im Wort HUNDERTE Men­schen die Dich sowas von zum Kotzen find­en, so unerträglich, nicht auszuhal­ten und zwar alles an Dir, alles.Die/wir find­en Dich so abar­tig das sich völ­lig unter­schiedliche, hun­derte Men­schen zusam­men gefun­den haben um weit­ere Men­schen vor Dir zu
schützen.Menschen die noch an Gerechtigkeit glauben und diese, zu recht, einfordern.
einfordern

Keep Cool
Keep Cool
Antwort an  Missy
28. September 2016 06:55

Daran merkt man das bei dir und über dich liebe Mis­sy jedes Wort zuviel ist. Man muss Gren­zen ken­nen und diese auch einzuhal­ten wis­sen. Aber wenn es um dich gin­ge, wollte ich nicht wis­sen wie laut du schreien würdest nach Recht und Gesetz. Trau­rig das es solche Men­schen gibt denn da hat Bian­ca vol­lkom­men recht mit dem was sie sagt. Solche Men­schen sind tat­säch­lich Abschaum. Ach mal schauen wer ich mor­gen bin und wie ich mor­gen heiße

Missy
Missy
Antwort an  Keep Cool
28. September 2016 10:16

@Keep Cool
Das ist ja lustig Sask­ia, weit­er oben haben wir ger­ade noch über Dich gepostet und schwup­ps, bekom­men wir durch Dich auch schon die Bestä­ti­gung über Dich.

Nenn Dich doch mor­gen ein­fach Bibi.

Das Du es trau­rig find­est das es mich gibt, finde ich wiederum trau­rig, mich als Abschaum zu beze­ich­nen ebenso.Vorallem nach Deinem „Man muss Gren­zen ken­nen und diese auch einzuhal­ten wissen.”

Keep Cool
Keep Cool
Antwort an  Missy
28. September 2016 22:38

Haha na dann mir soll es recht sein. Bet­rifft mich rel­a­tiv wenig bis gar nicht. Mach ruhig weit­er viel Spaß dabei

Patrick
Patrick
27. September 2016 19:02

Ob die Nach­barn wohl wis­sen dass ihre Adresse veröf­fentlicht wurde ?

Checker
Checker
Antwort an  Patrick
28. September 2016 01:26

Garantiert. Auf ihrer verzweifel­ten Suche nach Unter­stützung hat Bian­ca ver­mut­lich sofort einen Aushang im Trep­pen­haus gemacht.…so sie da noch die Schlüs­sel zum Haus hatte. 😉

Miau
Miau
28. September 2016 14:24

Ne Zeit lang war es hier ja ganz witzig, aber inzwis­chen hat das hier ziem­lich erbärm­liche Aus­masse angenommen.

Nen­nt sich Stalk­ing in Reinkultur.

Bogdan_DerBarmherzige
Bogdan_DerBarmherzige
28. September 2016 18:33

comment image

Zugegeben, als ich den Artikel gele­sen hat­te, mußte ich erst schluck­en und dann schmunzeln 😉

Auf den ersten Blick dachte ich: „Naja, …das geht ein wenig zu weit.…” und dann stellte ich mir die Frage :„Bog­dan! Finde die Straftat…” und mußte dann über mich lachen, weil ich keine gefun­den habe 😀

comment image

(1) Nach BiBis Aus­sagen, kön­nte man sie ja gar nicht mehr in Ham­burg antreffen

(2) Ihre Intim‑,Privat‑,Sozialsphäre wurde zu keinem Zeit­punkt berrührt. Auch die Öffentlichkeit­sphäre kon­nte nicht – wissentlich – gestört wer­den (Sie ist ja auf Malle 😉 )

(3) Eine „Obser­va­tion” – wie es z.B. Detek­tive machen – beruht nicht auf einem speziellen Gesetz, kein­er staatl. Lizenz, es sind Pri­vat­per­so­n­en, die sich im Bere­ich des BGB, ZPO bewe­gen (ganz sel­ten im Bere­ich der StPO), der Unter­schied ist lediglich, dass es Detek­tive gewerblich und nicht qua­si „ehre­namtlich” tun 😀
Bei Jour­nal­is­ten ist es ähn­lich, jene haben aber – auf­grund von von zwangsläu­fi­gen Veröf­fentlichun­gen – das Pressege­setz hin­ter sich.
Hinzu kommt auch, dass ein Jour­nal­ist gemäß EStG ein Kat­a­log­beruf ist. Wer seinen eige­nen Blog z.B. ver­mark­tet ist Jour­nal­ist und benötigt daher selb­stver­ständlich KEINE Gewer­bean­mel­dung. Außer­dem hat er Anspruch auf Zugang zur Kün­stler­sozialka­sse. (Ver­gl. hierzu: Bun­dessozial­gericht, Urteil vom 21.07.2011 Az. B 3 KS 5/10 R).

(4) Man hätte die Namen schwärzen kön­nen, muß man aber nicht. Ähn­lich­es gilt z.B. für amtl. KFZ- Kennze­ichen auch, hier ist die Recht­slage aber ein­deutig, es muß NICHT geschwärzt werden.

Das BGH hat z.B. mit dem Urteil vom 09.03.1989 entsch­ieden (Az.: I ZR 54/87), dass Fotos von ein­er all­ge­mein zugänglichen Stelle nicht dem Urhe­ber­recht des Eigen­tümers berühren.

Alle Fotos wur­den von der Strasse (also öffentlich zugänglich) geschossen. Da das Foto vom Klin­gelschild (so sieht der Winkel aus) NICHT von einem öffentlichen Platz aus abfo­tografiert wurde, sehe ich lediglich eine – mögliche – daten­rechtliche Ver­let­zung, allerd­ings würde mir let­ztin­stan­zlich das Bun­desver­fas­sungs­gericht widersprechen.

comment image

Ich zitiere aus dem Urteil des LG Köln , 13.01.2010 – 28 O 578/09

Die Kam­mer geht auch grund­sät­zlich davon aus, dass ein Ein­griff in die Pri­vat­sphäre vor­liegen kann, wenn Fotos von der Auße­nan­sicht eines Wohn­haus­es gegen deren Willen unter Namen­snen­nung – oder gegebe­nen­falls ander­er ver­gle­ich­bar­er, sie ohne weit­eres für den Durch­schnittsrezip­i­en­ten indi­vid­u­al­isier­bar­er Merk­male – veröf­fentlicht oder ver­bre­it­et wer­den. Als der­ar­tiges indi­vid­u­al­isieren­des Merk­mal reicht jedoch nicht bere­its die Angabe der Adresse des abge­bilde­ten Haus­es aus. Entschei­dend für die Frage der Ver­let­zung des Per­sön­lichkeit­srechts ist näm­lich, ob der Betrof­fene nach den konkreten Gegeben­heit­en die begrün­dete und für Dritte erkennbare Erwartung hegen darf, dass seine pri­vat­en Ver­hält­nisse den Blick­en der Öffentlichkeit ent­zo­gen bleiben und von ihr nicht zur Ken­nt­nis genom­men wer­den (BVer­fG NJW 2006, 2836, 2837) und ob durch die Veröf­fentlichung in diese so geschaf­fene Pri­vat­sphäre einge­drun­gen und das Recht der betrof­fe­nen Per­son auf Selb­st­bes­tim­mung bei der Offen­barung ihrer per­sön­lichen Leben­sum­stände beein­trächtigt wird

.…

Allerd­ings liegt die Annahme ein­er Per­sön­lichkeit­srechtsver­let­zung eher fern, wenn lediglich das Fotografieren der Auße­nan­sicht eines Grund­stücks von ein­er all­ge­mein zugänglichen Stelle aus und die Ver­bre­itung solch­er Fotos in Frage ste­hen, weil die Auf­nah­men nur den ohne­hin nach außen gewandten Bere­ich betr­e­f­fen (BGH GRUR 2009, 1089, 1090). Denn die Erwartung ein­er fehlen­den Ken­nt­nis­nahme durch die All­ge­mein­heit liegt grund­sät­zlich fern, wenn ein pri­vates Anwe­sen für jed­er­mann von öffentlich zugänglichen Stellen aus ein­se­hbar ist

Man kann also zusam­men­fassend sagen:
Die Veröf­fentlichung ein­er Fotografie eines Wohn­haus­es stellt keinen Ein­griff in das all­ge­meine Per­sön­lichkeit­srecht dar, wenn die Namen der Bewohn­er nicht erkennbar seien (also – eigentlich – keine Klin­gelschilder in Großauf­nahme fotografieren) und dem Betra­chter auch nicht mehr gezeigt wird, als er sehen würde, wenn er per­sön­lich durch die Straße gehen oder fahren würde

Wohlwol­lend kön­nte man an ein Verge­hen denken. Der Hau­seigen­tümer (oder die Eigen­tümerge­mein­schaft, NICHT die jew­eili­gen Mieter), würde allerd­ings mit dem Ver­weis auf das LG Köln Urteil – wahrschein­lich – abgeschmettert werden.

comment image

Nochmals zur Verdeut­lichung in Hin­blick auf das o.g. Urteil:
Es ist zu beacht­en, dass dem Betra­chter auch nicht mehr gezeigt wird, als er sehen würde, wenn er per­sön­lich durch die Straße gehen oder fahren würde, urteilte das Landgericht und zuvor das BGH. Allerd­ings sahen sie das Daten­schutzrecht berührt und ord­neten die Abbil­dung eines Wohn­haus­es mit der voll­ständi­gen Anschrift als *per­so­n­en­be­zo­genes Datum* im Sinne des § 3 Abs. 1 Bun­des­daten­schutzge­setz ein. Gle­ich­wohl vernein­ten sie einen Ver­stoß gegen daten­schutzrechtliche Vorschriften.

Viele vergessen viele­icht auch, dass jene Woh­nung durch BiBi öffentlich zur Miete aus­geschrieben wurde, sowie auch das Auto zum Verkauf. Allein jen­er Aspekt, läßt jede Klage ins Leere laufen. 😉

Der Artikel ist rechtlich völ­lig sauber, aber dur­chaus auf den ersten Blick grenzwertig 😉

Ich für meinen Teil, freue mich schon auf den Bericht aus Han­nover, auf das erfol­gre­iche Verkaufen des Luxus­dom­izils, des schick­en Smarts, auf AKTUELLE Fotos der Woh­nung (wie BogdanFan,Checker,Algo usw. schon drauf hingewiesen haben, sind es ja alte Fotos der Woh­nung) und wün­sche mir Fotos von der ÖFFENTLICHEN Wohnungsbesichtigung 😀 

(5) Zu dem Vor­wurf „stalk­ing”:
Hier zu Lande nen­nt man es „Nach­stel­lung” (§ 238 StGB Nachstellung) 

…und mir wird schon im ersten Satz der Wind aus den Segeln genom­men, wegen „behar­rlich”:

(1) Wer einem Men­schen unbefugt nach­stellt, indem er behar­rlich
1. seine räum­liche Nähe aufsucht,
2. unter Ver­wen­dung von Telekom­mu­nika­tion­s­mit­teln oder son­sti­gen Mit­teln der Kom­mu­nika­tion oder über Dritte Kon­takt zu ihm herzustellen versucht,

Der „Obser­va­tor” kann ja gar NICHT ihre Nähe auf­suchen, weil sie ja – ange­blich – gar nicht da ist, eine „Über­prü­fung” ein­er Tat­sache ist kein umgangssprach­lich­es „stalk­ing”.

comment image?itok=tCkpyIO0

Inter­es­sant wird erst Abs.1 Nr.2, jedoch stellt das Inter­net (z.B. ein Blog 😉 ) Kein Telekom­mu­nika­tion­s­mit­tel da, son­dern muß erst aufge­sucht wer­den. Die Kon­tak­tauf­nahme erfol­gt also durch den ver­meindlich „Gestalk­ten”. Rechtlich sehe ich da nur die sog. „Pranger­wirkung” als anwend­bar, ver­weise aber gerne auf Urteile wie die des LG Berlin 27 O 394/11 vom 08.11.2011, wo es um einen ähn­lichen Sachver­halt ging und am Ende die „Gesamt­be­tra­ch­tung” (und damit auch das Ver­hal­ten des Klägers, incl. ob Behaup­tun­gen wahr oder unwahr waren. BiBi erre­icht bes­timmt einen Top­w­ert von 99% Lüge 😀 ) zu Las­ten des Klägers führte.

Ich zitiere aus dem o.g. Urteil:
Die Annahme ein­er Anprangerung set­zt allerd­ings voraus, dass das berichtete Ver­hal­ten des Klägers ein schw­er­wiegen­des Unwer­turteil des Durch­schnittspub­likums oder wesentlich­er Teile des­sel­ben nach sich ziehen kön­nte (BVerfG.a. a. O., Tz. 28)

Danach liegt hier eine Pranger­wirkung nicht vor

Wenn die Dame Bian­ca Döhring ihre ganzen Lügereien entwed­er öffentlich A: entkräftet oder B: zugibt, sehe ich real­is­tis­che Chan­cen, .…so allerd­ings nicht

In Liebe

Bog­dan 😀

Undertaker
Undertaker
Webmaster
Antwort an  Bogdan_DerBarmherzige
28. September 2016 19:11

Bog­dan, jet­zt haben sich die Haus­frauen aus der Tur­bine so schön aufgeregt über unseren Blog, sog­ar nach Zen­sur gerufen, die prompt durchge­führt wurde, und nun schreib­st Du so einen krim­inellen Text und machst das alles lächer­lich. Das wird Dir Haterin­nen ohne Ende bei den Haus­frauen aus der Tur­bine einbringen!

Du hast etwas wichtiges vergessen: Genau wie BiBi jet­zt auch, operieren wir aus dem Ausland!

rechtens und richtig !?
rechtens und richtig !?
Antwort an  Undertaker
28. September 2016 22:31

Nicht alles was recht­ens ist, muss auch zwangsläu­fig richtig sein. Notorisches Fremdge­hen, emo­tionale Ver­nach­läs­si­gung der eige­nen alten Eltern, Vor­drän­geln an der Wurst­theke: das alles ist eben­falls nicht jus­tizia­bel, und trotz­dem braucht man es nicht als richtig zu eracht­en. Es ist nichts Lächer­lich­es daran, wenn man sich an Nor­men des Zusam­men­lebens ori­en­tiert die auf mehr gegen­seit­ige Rück­sicht­snahme basieren, als es die Geset­zes­para­graphen erfordern. 

Pulitzer­preisträgerin­nen, Trans­portun­ternehmerin­nen, Nobel­preisträgerin­nen, Haus­frauen oder alle anderen ges­tande­nen Frauen im Tur­bo-Chat mögen auf­grund von Bog­dans Aus­führun­gen ihre Pro- und Con­tra-Argu­mente zum Vorge­hen des Obser­va­tors und zur Pub­lika­tion von Wal­bur­gas Artikel über­denken und eventuell zu einem anderen Schlussergeb­nis kom­men – oder auch nicht. Je nach­dem welch­es Gewicht sie dem juris­tis­chen Aspekt geben mögen. Has­sen müssen sie deswe­gen niemanden.

Bogdan_DerBarmherzige
Bogdan_DerBarmherzige
Antwort an  rechtens und richtig !?
29. September 2016 00:51

comment image

Auch wenn ich nun einige Tur­binen enttäusche…

Ich gebe Dir da vol­lkom­men Recht! Wenn man mich fra­gen würde: „Bogdan…findest Du die momen­tane Geset­zes­lage in Ord­nung ?” würde ich dir – nicht nur in jen­em Fall – ein großes NEIN! ausstoßen. 

Ich bin aber nicht die Leg­isla­tive son­dern nur die Judika­tive (auch wenn nur im Ehre­namt) und kann nur meine Auskun­ft zu dem – momen­ta­nen – bun­des­deutschen Recht geben (was lei­der – zugegeben – oft nix mit dem Gesetz zutun hat, man nen­nt es „Fort­bil­dung des Rechts”, also die „Recht­sprechung”. Mit den eigentlichen Geset­zen, hat es oft soviel zutun, wie der Zitro­nen­fal­ter Zitro­nen faltet 😉 )

Deine berechtigte Aggres­sion teile ich dur­chaus, aber ich gebe den Leuten nur Tipps im bun­des­deutschen Recht, mehr nicht (Die Welt hat viele Län­der und viele Geset­ze, dass mag man mögen oder halt nicht).
Da ist der Artikel halt sauber, ob man es nun mag oder nicht (Nicht das die Idee aufkommt, Ich gehöre zur Redak­tion, Ich bin nur ein ganz nor­maler User).

comment image

Deine Argu­men­ta­tions­kette ist schlüs­sig. Die heutige Repub­lik baut aber lei­der NICHT auf Moral auf, son­dern auf Geset­zen und wer dage­gen ver­stößt wird halt schul­terzuck­end bestraft. Es ist halt nicht mehr die BRD von damals, sie ist eine völ­lig andere und das spiegelt sich in der Recht­sprechung wieder, ob wir nun wollen oder nicht…

Ich bin ehre­namtlich auch bei der frei­willi­gen Feuer­wehr. Wir kön­nen ja gerne mal darüber reden, wie toll ich es finde, dass jene Gerätschaften (zum Leben ret­ten) nur von Spenden finanziert wer­den, aber es pom­pöse G7,G8 Ver­anstal­tun­gen gibt.

Und bei all meinen Unmut, habe ich ein ganz pri­vates Has­sob­jekt, und das ist halt die Bian­ca Döhring. Ein ver­zo­genes blödes Blag, was sich nie anstren­gen mußte und sich wie jemand auf­führt, als wäre er der Mit­telpunkt der Welt (Deswe­gen liebe ich den Blog, sie bekommt genau das was sie will 😉 )

Jemand der soooo wenig in seinem Leben selb­st auf die Beine gesellt hat und auch behauptet, dass es eine Leis­tung sei, sich in ein Assi-TV For­mat zu stellen um sich im Anschluß über die Hater aufzure­gen, weil sie jene „Leis­tung” pein­lich fanden.

Die Dame braucht nicht nur einen Schuss vor den Bug, son­den eine ganze Salve bis das Boot kurz vor dem sinken ist. Prob­lem ist nur, ihre rothaarige Möchte­gern­ma­ma – die lediglich ein gesellschaftlich­es Mon­ster großge­zo­gen hat – ist die Geldquelle.

comment image

Ich ver­achte und has­se jene ver­zo­gene Göre, kannst Du ver­stehn, dass ich da – nicht ganz so böse auf die Recht­sprechung bin?

Die Frau/Dame „Bian­ca Döhring” wertschätzt rein gar nix, sie ist ein ver­zo­genes 14-jähriges Mäd­chen in dem Kör­p­er von ein­er fast 40-jähri­gen Frau (Ich weiß, Check­er hat es schon ange­sprochen) und wird fleis­sig von ihrer Mama subventioniert.

Frage: Was was würdest Du dein­er Tochter mehr wün­schen? Den Blog, Ihre Mama, ihr bek­loppes Welt­bild oder eine Tra­cht Prügel (sei es auch nur mit dem Gesetz) ? Entschei­de selb­st, was Du dein­er Tochter wünschst.

Wäre es meine Tochter, ich würde spätestens Jet­zt die Erziehung in die Hand nehmen (oder – da ich auch Offizier d.R. bin – die Grun­daus­bil­dung in dop­pel­ter Geschwindigkeit 😉 ) 

In Liebe

Bog­dan

KeinBibiFanmehr
KeinBibiFanmehr
Antwort an  Bogdan_DerBarmherzige
29. September 2016 13:28

Die heu­tige Repu­blik baut aber lei­der NICHT auf Moral auf, son­dern auf Geset­zen und wer dage­gen ver­stößt wird halt schul­ter­zu­ckend bestraft.” Zitat von Bogdan

Der bis­lang beste Satz in diesem ganzen Blog. Danke.

Robina Hütchen
Robina Hütchen
Antwort an  KeinBibiFanmehr
29. September 2016 15:29

Die „moralis­che Wel­tord­nung” – eine Art Astrologie*

*Niet­zsche, Nachge­lassene Fragmente

Milkman
Milkman
Antwort an  Undertaker
28. September 2016 23:32

Du sche­inst sehr an den Haus­frauen inter­essiert zu sein. Wenn inter­essiert das Gesetz, wenn es um Moral geht.
Es gibt hier so viele geile Artikel. Es ist ein­fach schade, dass immer wieder so ein Müll für die Sen­sa­tion­s­geilen zwis­chen gerotzt wird.